Pressemitteilung der Prinzengarde der Stadt Aachen vom 29.12.2022

“Absage der Oecher Fastelovvendschau 2022”

Die Prinzengarde der Stadt Aachen hat sich zu einer Absage seiner Oecher Fastelovvendschau am 15.01.2022 entschieden und folgt damit der Empfehlung der NRW-Landesregierung.

Der Kommandant der Prinzengarde der Stadt Aachen, Dirk Trampen, teilt hierzu mit: „Der Vorstand der Prinzengarde hat bis zuletzt noch daran geglaubt eine sehr sichere Oecher Fastelovvendschau am 15.01.2022 im Eurogress unter der „2G+“ Regelung durchführen zu können.

Seit dem Tag als Ministerpräsident Hendrik Wüst den Karnevalsvereinen die moralische Last einer freiwilligen Absage auf die Schultern der Ehrenämtler gelegt hat, stieg von Tag zu Tag der moralische Druck „freiwillig“ unsere Oecher Fastelovvendschau endgültig abzusagen.

Intern hatte der Vorstand bereits vorher beschlossen auf eine Party mit den Wheels im Anschluss an unsere Sitzung im Foyer zu verzichten als auch die Kapazität des Europasaals um 50% auf 700 Personen zu reduzieren.
Die Prinzengarde hat somit auf die Ankündigung der Politik reagiert, die eine Verbreitung der Omikron-Variante in einem noch nie dagewesenen Ausmaß für die kommenden Wochen prognostiziert und somit unter unseren treuen Gästen viel Unsicherheit und Angst verbreitet hat.

Die Prinzengarde übernimmt in dieser Situation selbstverständlich, wie auch in der 111-jährigen Jubiläumssession 2020/2021 Verantwortung für sein Tanzpaar Inga und Sandro, seine Gardisten, seine Kapelle als auch für unsere Gäste.

Selbstverständlich werden wir im Laufe des Januar 2022 alle bereits bezahlten Karten unseren Gästen zurückerstatten. Die angekündigte Kartenabholung am 04.01.2022 entfällt somit.

Die Prinzengarde wird in der kommenden Session sicherlich wieder im Februar 2022 ein „karnevalistisches Online Projekt“ auf den Weg bringen, um sich bei ihren treuen Unterstützern und Fördern zu bedanken, die auch im 2. Jahr in Folge der Corona Pandemie fest zu unserer Prinzengarde stehen.

Zudem wollen wir in dieser wirklich nicht einfachen Zeit den Menschen in der Städteregion wenigstens etwas Karneval und Frohsinn in die Wohnzimmer zaubern und wenn es sich ergibt auch den ein oder anderen Menschen überraschen.

Für die Zukunft wünschen wir uns bei der Prinzengarde im Sinne des karnevalistischen Brauchtums sehr, dass die Politik tragbare und transparente Lösungen findet, wie der Karneval trotz weiter zu erwartenden Varianten des Coronavirus ermöglicht werden kann. Hierbei muss auf jeden Fall berücksichtigt werden, dass sich die Karnevalsvereine über ihre Sitzung(en) das restliche Jahr finanziell aufstellen müssen.

Bleiben oder werden Sie alle wieder schnell gesund.

Ihr Dirk Trampen,
Kommandant und 1. Vorsitzender der Prinzengarde der Stadt Aachen