Der Marsch der Prinzengarde der Stadt Aachen

Hurra tsching bumm, Hurra Tsching bumm –
die Prinzengarde ist da.
Hurra tsching bumm, Hurra tsching bumm –
voll Glanz und Gloria.
Wir sind aus Karls des Großen Blut.
Wir erbten seinen Übermut;
Hurra tsching bumm, Hurra tsching bumm –
Vivat Aquensia!

Die Augen links – die Augen rechts,
gespäht nach schönen Frau´n.
Im tollsten Wirbel des Gefechts
wollen wir nach ihnen schau´n;
denn Liebe, Lieder, Tanz und Wein,
viel´ Küsse, süß und zart,
die heimsen wir als Beute ein
auf Prinzengarde-Fahrt.
Hurra tsching bumm …

Mit Pauken- und Trompetenschall
zieh´n wir landaus, landein,
denn wo wir sind,
soll überall das Reich des Prinzen sein.
Wo froh man singt, Musik erklingt
und Wein spült Sorgen fort,
der Bursch´ beim Tanz die Maid umschlingt,
gilt´s Prinzengardewort.
Hurra tsching bumm …

Die Welt wär wirklich wunderschön
und jeder Krieg gebannt,
wenn unser Prinz wär auserseh´n
als Herrscher rings im Land.
Nur Rebenblut vergießt er gut
und bloß der Pfropfen knallt,
ins Herz schießt holde Liebesglut,
wenn die Parole schallt:
Hurra tsching bumm …

Musik: Jos. de Lamboy
Text: Lambert Frohn